Aktuelles

17.12.2018

Weihnachtsfeier im Zollhaus

Andachtsvolle weihnachtliche Weisen erfüllten am Montagabend den großen Saal im Restaurant Zollhaus bei Neuburgweier. Rund fünfundsechzig Musikerinnen, Musiker, Helferinnen und Freunde hatten sich dort eingefunden, um das Vereinsjahr in einer Feierstunde in geselliger Runde gebührend ausklingen zu lassen. Zum Auftakt stimmte das Jugendorchester unter der Leitung von Charlotte O‘Dell bekannte Weihnachtslieder an, in die das Publikum kräftig einstimmte. Auf diese Weise kam gleich zu Beginn eine feierliche Stimmung auf. Vorsitzender Markus Drescher bedankte sich bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern und den Orchestermitgliedern, ohne deren Engagement ein so vielfältiges Vereinsleben nicht stattfinden könne. Besondere Erwähnung fanden auch die diversen Projekte des Jugend- und Hauptorchesters während diesen Jahres, die beide Orchester musikalisch voran gebracht hätten. Ein großes Ereignis stehe zudem kurz bevor: Am Sonntag, 27.01.2019, werden um 17 Uhr beide Orchester zu einem festlichen Jubiläumskonzert anlässlich 800 Jahre Neuburgweier in die St. Ursula-Kirche einladen. Die Vorbereitungen hierfür liefen bereits auf Hochtouren. Markus Drescher nutzte außerdem die Gelegenheit, um alle Mitglieder und Freunde zum Neujahrsempfang am 4.1.19 um 19 Uhr in der Festhalle einzuladen.

Auch während des anschließenden Essen wurden die Gelegenheiten für freundschaftliche Gespräche ausgiebig genutzt. Später spielte zur Unterhaltung noch das Saxofonquartett des Musikvereins unter der Leitung von Peter Bresch auf. Das Repertoire umfasste gefällige Arrangements bekannter klassischer Weihnachtslieder, hatte aber auch internationale und insbesondere amerikanische Weihnachtsklassiker mit dabei, bei denen der Saxofonsound vollständig zur Geltung kam. Der langanhaltende Applaus der Anwesenden bestätigte, dass der Auftritt nicht nur den vier Saxofonisten Spaß gemacht hat. Damit ging ein gelungener Abend zu Ende und die Gäste verabschiedeten sich allmählich in die Weihnachtsferien.

 

In diesem Sinne wünschen wir allen unseren Mitgliedern, Freunden und Unterstützern gesegnete Weihnachten, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

11.11.2018

Besuch vom Musikverein Vecsés

Während des Wochenendes von Sankt Martin durften wir wieder zwei Gäste aus Ungarn in Neuburgweier begrüßen: Boglárka Fazekas und Dániel Tordai reisten anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft als Vertreter des Musikverein Vecsés mit der ungarischen Delegation nach Rheinstetten und wurden natürlich von ihren Gastgebern vom Musikverein Neuburgweier herzlichst empfangen. Nach der Ankunft am Freitagmittag gab es viel zu erzählen. Daher kam es gelegen, dass die junge Musikerin und der junge Musiker erst einmal einige Zeit mit ihren Gastfamilien verbringen konnten, bevor es am Abend zum offiziellen Festakt der Stadt Rheinstetten im Ufgaurestaurant ging. Während des dreitägigen Besuches war ein intensives Programm vorgesehen. Am Samstag nahmen beide an der Ausflugsfahrt der Delegation nach Karlsruhe teil, bevor am späteren Abend zusammen mit jungen Leuten des Musikvereins das Karlsruher Nachtleben erkundet wurde. Das wundervolle Herbstwetter am Sonntag lud geradezu ein, einen Ausflug zu machen, der die kleine multinationale Gruppe schließlich nach Baden-Baden führte. Höhepunkt der Begegnung zwischen den Gästen aus Ungarn und den Musiker*innen und Helfer*innen des Musikvereins Neuburgweier war das gemeinsame Abendessen im Proberaum in Neuburgweier nach dem Sankt Martinsumzug am Sonntag. Der Verein hatte alle Orchestermitglieder und Partner eingeladen, zusammen mit den Gästen einen gemütlichen Abend bei einem Glas Wein und gutem Essen zu verbringen. Am späteren Abend stieß auch noch Csaba Szlahó, der Bürgermeister von Vecsés, zur Feiergesellschaft. Die Gelegenheit zum Austausch wurde denn auch ausgiebig genutzt. Die nächsten Besuche für das kommende Jahr, in dem Neuburgweier sein 800-jähriges Jubiläum feiert, wurden bereits abgesprochen. Es hat sich hier einmal mehr gezeigt, dass die Freundschaft zwischen den Musikvereinen seit dem ersten Kontakt 1992 ein neues Niveau erreicht hat und intensiver gepflegt wird denn je. Das beruht auch darauf, dass die Partnerschaft sich vor allem in persönlichen Freundschaften manifestiert, die inzwischen auf beiden Seiten drei Generationen einschließen. Um den Austausch noch breiter und nachhaltiger aufzustellen, sind für 2019 Besuche von etwas größeren Gruppen geplant.

Mit einem Besuch im Augustinusheim und in der Ettlinger Altstadt ging am Montag schließlich ein erlebnisreiches Wochenende zu Ende. Wir freuen uns bereits auf zukünftige Begegnungen, sowohl in Rheinstetten als auch in Vecsés!

23.07.2018

Buntes Programm beim Jugendvorspiel

Die Jungmusikerinnen und -musiker des MVN mit Jugenddirigentin Charlotte O’Dell und Jugendleiterin Caroline Weiler.

Mit einem abwechslungsreichen Vorspielabend hat sich der Musikverein Neuburgweier in die Sommerpause verabschiedet. Wie bereits in den vergangenen Jahren fand anstelle der regulären Montagsprobe ein musikalischer Abend mit den Instrumentalschülern des Vereins, dem Jugendorchester und dem Hauptorchester statt, zu dem Eltern, Freunde und Verwandte des musikalischen Nachwuchses herzlich eingeladen waren. Eine solche Veranstaltung sei immer eine schöne Gelegenheit, um alle musikalischen Generationen des Vereins unter einem Dach zu versammeln, so Vorsitzender Markus Drescher in seiner Begrüßung.

Eröffnet wurde das Programm durch das Hauptorchester, das neben dem Marsch “The Washington Post” mit “La Mer” einen Swing-Klassiker präsentierte. Das Jugendorchester, das seit einem Jahr unter der Leitung von Charlotte O’Dell steht, gestaltete mit den zwei schwungvollen Stücken “Mini March” und “Farmhouse Rock” den Übergang zu den solistischen Vorspielen der Instrumentalschülerinnen und -schüler. Das Programm, das der musikalische Nachwuchs den Zuhörern und den Musikern des Hauptorchesters darbot, reichte von barocker Flötenmusik aus der Feder von Johann Sebastian Bach über traditionelle Volkslieder bis hin zu Filmmusik. Mit der Titelmelodie aus der Filmreihe “Fluch der Karibik” beendete dann auch das Jugendorchester seinen Beitrag zum Abend, bevor das Hauptorchester das Programm mit traditioneller Polka- und Marschmusik abrundete.

Alle teilnehmenden Musikschülerinnen und -schüler erhielten als kleine Anerkennung ihres Übefleißes pünktlich zum Beginn der Sommerferien einen Eisgutschein. Im Anschluss an das Vorspiel waren alle Gäste eingeladen, den Abend bei einem Umtrunk und Imbiss ausklingen zu lassen.

Juni 2018

Delegation des Musikvereins besucht Feierlichkeiten in Vecsés

Die deutsch-ungarische Reisegruppe auf Tour in Budapest

Am 14. Juni feierte die ungarische Partnerstadt Vecsés ihr 700-jähriges Stadtjubiläum. Aus diesem Anlass war eine Delegation aus Rheinstetten nach Vecsés gereist, an der auch drei Vertreter des Musikvereins Neuburgweier teilnahmen: Neben den Vorsitzenden Markus Drescher und Klaus Schwarz nahm auch unsere Saxofonistin Nicole Fahrer die Reise nach Ungarn auf sich, um der Verbundenheit mit den Freunden aus Vecsés Ausdruck zu verleihen. In den vergangenen sieben Jahren haben bereits drei große Konzertreisen stattgefunden: Zweimal fuhr der Musikverein Neuburgweier nach Ungarn, nämlich in den Jahren 2011 und 2016, und im Jahr 2013 besuchte der Musikverein Wetschesch Neuburgweier. Gegenseitige Besuche in kleinen Gruppen helfen, den Kontakt auch zwischen solchen Projekten lebendig zu halten.

 

Nach der Ankunft am Dienstagnachmittag auf dem Flughafen in Budapest hieß es für die drei Musiker erst einmal, die Zimmer bei den wohlbekannten Gastfamilien zu beziehen. Die Wiedersehensfreude war bei allen spürbar. Der Mittwoch war ganz der Erkundung Budapests gewidmet. Unter der ortskundigen Führung der jungen Wetschescher Musikerkolleginnen und -kollegen bekamen die Besucher auch unbekanntere und touristisch weniger erschlossene Ecken der Hauptstadt zu sehen. Der Besuch im Parlamentsgebäude war dennoch Pflichtprogramm.

 

Am Donnerstag traf schließlich die gesamte Rheinstettener Delegation zusammen. Nach einer Führung durch das örtliche Heimatmuseum durch Michael Frühwirth wohnten wir dem offiziellen Festakt im Kulturzentrum bei. Immerhin eine Rede war auch für diejenigen, die des Ungarischen nicht mächtig sind, gut verständlich: OB Sebastian Schrempp betonte insbesondere die Bedeutung solcher Partnerschaften fernab der großen Weltpolitik für den Zusammenhalt in Europa. Anschließend lud Csaba Szlahó, der Bürgermeister von Vecsés, zu einem üppigen Abendessen ein.

 

Am Freitag stand ein Ausflug der deutschen Delegation nach Szentendre und ins Freilichtmuseum Skanzen an, wo sich die Teilnehmer einen Eindruck von der Geschichte der Region machen konnten. Den Samstag ließen die drei Musiker aus Deutschland gemütlich auf dem Schwabenfest in Vecsés ausklingen, bevor es am Abend mit dem Flugzeug Richtung Heimat ging.

 

Natürlich war der viertägige Besuch in Vecsés eigentlich nur eine kleine Geste, aber er hatte eine große Wirkung und Bedeutung für die gegenseitige Freundschaft. Nach der großen Orchesterreise des MVN nach Vecsés im vergangenen Jahr lieferte dieser Besuch neue Impulse des Austausches, bei denen nicht die organisatorischen Herausforderungen im Vordergrund standen, sondern die gemeinsam verbrachte Zeit mit den Freunden vom Musikverein Vecsés. Gelegenheit dazu bot sich neben dem Ausflugstag am Mittwoch auch an den schönen Abenden. Besonders auch junge Musikerinnen und Musiker des MV Wetschesch engagieren sich und pflegen einen regen Kontakt zu den Musikern aus Rheinstetten. Daher war der Reisetermin zum Ende des ungarischen Schuljahres ideal gewählt. Auch in Zeiten von sozialen Medien und Messenger-Diensten gilt: Regelmäßige Treffen erhalten und vertiefen die Freundschaft und schaffen eine Vertrautheit, die sonst nicht zu erreichen wäre. Das nächste Wiedersehen in Rheinstetten ist bereits in Planung.

13. Mai 2018

Film ab! Jahreskonzert des Musikvereins Neuburgweier

Ganz im Zeichen der Filmmusik stand das diesjährige Jahreskonzert des Musikvereins Neuburgweier. Entsprechend dekoriert mit rotem Teppich und Filmplakaten war in der Aula des Schulzentrums Rheinstetten alles für einen solchen Filmabend hergerichtet.

Getreu dem Motto des Abends präsentierten das Jugendensemble und das Hauptorchester des Musikvereins diverse Soundtracks aus bekannten Kinoklassikern. Von Melodien aus Zeiten der Stummfilm-Ära bis hin zu modernen Kinofilmen war für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Zunächst eröffnete das Jugendensemble unter der Leitung von Charlotte O’Dell mit dem Thema aus „Mission Impossible“ den Abend, welcher sich mit den Titelmelodien aus „Fred Feuerstein“, „The Pink Panther“ und den „Glorreichen Sieben“ fortsetzte. Auch eine Zugabe hatte O’Dell mit ihrem Jugendensemble vorbereitet, ehe das Publikum unsere Jugend entließ und das Hauptorchester unter der Leitung von Steffen Unser auf der Bühne Platz nahm. Fulminant und mit hohem Tempo startete das Orchester mit den Batman-Themes in den Abend und traf zugleich den Geschmack des Publikums. Nicht weniger spannend ging es mit dem Klassiker „Das Boot“ weiter, bevor unsere Sängerin Andrea Eich den Song „Skyfall“ aus dem gleichnamigen James-Bond-Film darbot. Nach der Pause durfte sich das Publikum auf eine abenteuerliche Reise mit Captain Jack Sparrow und der Musik von Hans Zimmer aus dem dritten Teil der „Fluch der Karibik“-Reihe einlassen. Nach einem kurzen Abstecher in den Wilden Westen mit John Barrys Musik zu „Der mit dem Wolf tanzt“ nahm unser Gesangspaar Andrea Eich und Jürgen Reiser das Publikum mit auf eine traumhafte Reise aus 1001 Nacht. Wie schon erwähnt, präsentierte das Hauptorchester auch heitere Melodien von Fred Strittmatter, welche jedem durch die „Dick und Doof“-Figuren bekannt sind. Zum Abschluss gab es temperamentvolle Klänge aus der „Maske des Zorro“. Unter großem Beifall des Publikums, das so zahlreich den Weg in unseren „Kinosaal“ gefunden hatte, gab das Hauptorchester dann noch zwei Zugaben zum Besten. Es hat uns sehr gefreut, dass unser Konzert so großen Zuspruch gefunden hat. An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank an unsere Moderatorin Arnika Burkart, welche souverän und charmant durch das Programm führte.

 

Im angemessenen Rahmen dieses Konzertes fanden auch außergewöhnliche Ehrungen statt. Vom Blasmusikverband Karlsruhe war der stellvertretende Präsident Michael Paul gekommen, um die verdienten Musiker entsprechend auszuzeichnen. Eine ganz seltene und hohe Ehrung wurde unseren Musikern Adolf Neu und Bernhard Schof zuteil, welche für 70-jährige Aktivität mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant der Bundesvereinigung deutscher Musikverbände ausgezeichnet wurden. Beide spielen zudem nicht nur seit 70 Jahren Trompete und Flügelhorn im Verein, sondern engagieren sich über das Musizieren hinaus. So war unser Ehrenvorsitzender Adolf Neu jahrelang 1. Vorsitzender und in der Verwaltung tätig, ebenso ist Bernhard Schof immer für den Musikverein zur Stelle und ist zudem unser Notenwart. Beide haben den Musikverein entscheidend mitgeprägt, wofür sich der Verein mit einer entsprechenden Vereinsehrung, ausgesprochen durch unseren 1. Vorsitzenden Markus Drescher, bedankte. Des Weiteren wurde unser Schlagzeuger Fabian Wessbecher für 10-jährige Aktivität ausgezeichnet und mit einem Präsent bedacht.

26.02.2018

Mitgliederversammlung des Musikvereins Neuburgweier 1927 e.V.

Verein blickt auf ein sehr ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück

Das neue Verwaltungsteam mit den ausscheidenden Mitgliedern

Am 26.02.2018 durfte der 1. Vorsitzende Markus Drescher zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Musikvereins Neuburgweier 1927 e.V. begrüßen. Drescher gedachte zunächst der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder und blickte dann in seinem Bericht auf 2017 zurück. Mit zwei Konzerten in Rheinstetten und der Fahrt in die ungarische Partnerstadt Vecsés als Höhepunkte war 2017 ein sehr intensives Jahr. Drescher zeigte sich erfreut über die Qualität der Darbietungen bei Konzerten, welche ihm durch viele positive Rückmeldungen von Zuhörern bestätigt wurden. Positiv war aus seiner Sicht auch, dass das Adventskonzert gut angenommen wurde, dieses wird auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Auch die Ehrungssoiree für langjährige Vereinsmitglieder im Anschluss an das Adventskonzert war aus Dreschers Sicht eine schöne Veranstaltung. Als Ausblick verwies er auf das kommende Muttertagskonzert am 13. Mai. Dieses wird, wegen der begrenzten Räumlichkeiten in Neuburgweier, erstmalig versuchsweise im Schulzentrum Mörsch stattfinden.

Detailliert ging Drescher auf die Jugendarbeit ein, welche ihm und dem ganzen Verein sehr wichtig ist. Er verwies auf vielfältige Aktivitäten, welche eine entscheidende Investition in die Zukunft darstellen. Und er durfte die neue Jugenddirigentin des Vereins, Charlotte O’Dell, vorstellen, welche die Nachfolge von Mario Pepelko-Büldt antrat.

Zu guter Letzt blickte Drescher auf das Highlight des vergangenen Jahres zurück, die Konzertreise nach Ungarn. Er zeigte sich beeindruckt von der großzügigen Gastfreundschaft unserer ungarischen Gastgeber, durch die sich alle Reisenden „zu Gast bei Freunden“ gefühlt haben. Und er zeigte sich überzeugt, dass der Austausch für alle Beteiligten eine bereichernde Erfahrung ist. Drescher bedankte sich bei allen Verwaltungsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit, insbesondere bei seinen Stellvertretern Klaus Schwarz und Ralf Wagner.

Schriftführer Florian Bodrogi ließ das vergangene Jahr ebenfalls noch einmal Revue passieren und zählte eine Fülle an Auftrittsterminen auf. Deutlich wurde dabei die große Vielfalt der Ereignisse, die vom Musikverein musikalisch umrahmt werden, und wie sehr der Verein damit Teil des gesellschaftlichen Lebens in Neuburgweier ist. Bodrogi gab auch einen Überblick über die Mitgliedszahlen. Mit 325 Mitgliedern konnte der Verein seine Mitgliederzahl fast konstant halten. Einen leichten Zuwachs und eine leichte Verjüngung gab es bei der Aktivität des Vereins, diese umfasst nun 97 Mitglieder.

Kassenwartin Sandra Gräbner blickte auf kein einfaches Jahr zurück, weil wichtige Einnahmenquellen fehlten. So zum Beispiel das geplante Fährfest, das wegen schlechten Wetters entfiel. Gräbner konnte aber betonen, dass der Verein finanziell weiter sehr robust aufgestellt ist. So ist der Musikverein insbesondere gut in der Lage, wichtige Investitionen in die Zukunft zu tätigen, namentlich die Jugendarbeit und die Renovierung des Vereinsheimes. Die Kassenprüfer Ralf Dirschnabel und Wolfgang Diel bestätigten dies.

Der Dirigent des Hauptorchesters, Steffen Unser, gab einen Rückblick auf das musikalische Geschehen. Für ihn war das erste Jahr seines Dirigats zunächst geprägt durch das musikalische Kennenlernen des Orchesters, dann durch die Arbeit für die beiden Konzerte. Unser zeigte sich mit den Konzerten zufrieden, zumal die einstudierten Stücke durchaus anspruchsvoll waren. Auch er freut sich auf das diesjährige Sommerkonzert im Mai, für das wieder anspruchsvolle Stücke vorgesehen sind. Unser betonte, dass er immer gerne in die Proben komme und dankte allen Musikern und der Verwaltung.

In ihrem ersten Bericht als neue Jugenddirigentin blickte Charlotte O’Dell ebenfalls auf das Adventskonzert zurück, das auch aus ihrer Sicht gelungen ist. Auch für sie und ihre Schützlinge steht als nächstes der musikalische Beitrag für das Konzert am 13. Mai an. Sie dankte dafür, dass sie im Verein gut aufgenommen wurde und hofft auf neue Mitglieder des Jugendensembles.

Jugendleiterin Caroline Weiler gab einen Überblick über die vielfältige Jugendarbeit des Vereins, von der Frühmusik über die Blockflötenbläserklasse und die Instrumentalausbildung bis hin zum Jugendensemble. Dabei zählte sie auch einige neue Ideen aus dem vergangenen Jahr auf, wie z.B. Frühmusik für noch jüngere Kinder. Weiler dankte zudem der Rheinwaldgrundschule für die gewohnt gute Kooperation.

Die Entlastung durch die Mitglieder erfolgte einstimmig, bei gleichzeitiger Enthaltung der Betroffenen. Im Anschluss daran fanden Neuwahlen der Verwaltung statt. Im Amt bestätigt wurden der 1. Vorsitzende Markus Drescher, der 2. Vorsitzende Klaus Schwarz, der 3. Vorsitzender Ralf Wagner und die Jugendleiterin Caroline Weiler. Passive Beisitzer bleiben Bernd Becker und Frank Mohr.

Neu zum Schriftführer gewählt wurde Kevin Drescher. Drescher übernimmt die Aufgaben von Florian Bodrogi. Ebenfalls neu gewählt wurde Manfred Schuler als Kassenwart für Sandra Gräbner. Zu aktiven Beisitzern gewählt wurden Mona Weßbecher und Martin Bohse. Neu zum Kassenprüfer gewählt wurde Jürgen Burkart, der das Amt vom langjährigen Kassenprüfer Wolfgang Diehl übernimmt und zukünftig mit Ralf Dirschnabel ausübt. Vorsitzender Markus Drescher dankte allen neuen und scheidenden Verwaltungsmitgliedern. Sandra Gräbner, Wolfgang Diehl und Florian Bodrogi erhielten für ihre geleistete Arbeit Präsente.

Durch den Musikervorstand Sina Jeschawitz wurden zahlreiche Musikerinnen und Musiker für fleißigen Probenbesuch und regelmäßige Teilnahme an den Auftritten geehrt. Kurt Schlund und Fabian Wessbecher durften den goldenen Musikerbrief in Empfang nehmen. Markus Drescher, Hubert Krämer, Peter Müller, Klaus Schwarz, Steffen Unser, Dominik Walther erhielten den silbernen Musikerbrief. Den bronzenen Musikerbrief erhielten Martin Bohse und Adolf Neu.

Der Vorsitzende Markus Drescher durfte einige Mitglieder ehren, welche im Verein weit über das Übliche hinaus mitarbeiten. Für seine sehr arbeitsintensive Tätigkeit als Notenwart wurde Bernhard Schof gedankt. Bernhard Wüst galt der Dank des Vereins für seine Arbeit als Kantinenwirt. Adolf Neu, Peter Ret, Kurt Schlund und Bernhard Schof dankte der Verein für ihre Tätigkeit als Überbringer von musikalischen Geburtstagsgrüßen an die Vereinsmitglieder.