Das Jahr 2014

Adventsgottesdienst 2014 im Rückblick

Prüfet alles, das Gute bewahret. Dies war dem Musikverein Verpflichtung und Auftrag, um alternativ zu den vergangenen Adventskonzerten einen neuen musikalischen Akzent in der Weihnachtszeit zu setzen. Dieses musikalische Experiment im Rahmen des 4. Adventsgottesdienstes sei wahrlich gelungen, so Pfarrer Fritz in seinen Dankesworten. Von der Empore aus konnte das Hauptorchester musikalisch die Liturgie begleiten und die zahlreichen Gottesdienstbesucher zusätzlich musikalisch begrüßen und verabschieden.
Im Rahmen des Gottesdienstes erinnerte man sich der verstorbenen Mitglieder des MV. Im Jahre 2014 verstarb Adolf Wenzel, Kurt Reichert, Kurt Neu, Karl Schneider, Alfons Wachter. Ihnen zur Erinnerung wurde eine Kerze entzündet, als Symbol der Präsenz in Gedanken und Herzen.
Das Hauptorchester beschloss diesen feierlichen Morgen mit seinem Weihnachtsessen in der Festhalle. Hierbei präsentierte sich unter der Moderation von Norbert Becker erstmals das Posaunenquartett des MVN . Mit Dankesworten an die Musiker/innen und den MV Frauenstammtisch durch den Vorstand und den Dirigenten verabschiedeten sich alle in das neue Jahr 2015.

Posaunenquartett des MVN

Adventsfeier der Blasmusikschule

weitere Bilder in der Fotogalerie

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen unserer Adventsfeier der Blasmusikschule beigetragen haben: den Kindern der Frühmusik und den Blockflötenschülern mit Ana Maria Gramacho-Narloch, der Big Five Band mit ihrem fetzigen Sound, den Instrumentalschülern für ihre solistischen Darbietungenn sowie dem Diák-Orchester unter der Leitung von Mario Pepelko. Dank auch an die fleißigen Kuchenspender sowie an die Helferinnen und Helfern vor und hinter der Theke.

Unterwegs zwischen Maulbronn und Bretten

Der MV Neuburgweier erkundet den Kraichgau

Rund 35 Musikerinnen, Musiker und Festhelfer trafen sich am Samstag, 11.10.14, zum diesjährigen Mitgliederausflug des MV Neuburgweier. Das erste Reiseziel des Tages: das Weltkulturerbe Kloster Maulbronn. In einer kurzweiligen Führung durch das ehemalige Zisterzienserkloster, das seit dem 16. Jahrhundert eine evangelische Schule beherbergt, erfuhren wir bemerkenswerte Details über die Geschichte und Bedeutung des Klosters. Die Besichtigung der Gebäude vermittelte aber auch eine eindrucksvolle Vorstellung vom eher mühsamen Leben der Menschen damals. Ein vergnüglicheres Bild lieferten da die eingestreuten Anekdoten wie etwa von der Erfindung der Maultasche oder von Schweinen, die im See ertrunken sind, daraufhin kurzerhand als Wassertiere bezeichnet wurden und somit auf dem Speiseplan der Mönche landen durften.
Eine Stärkung für die Ausflugsteilnehmer gab es direkt im Anschluss an den Besuch des Klosters. Bei reichlicher Auswahl an Wurst und Käse lud die Pause dazu ein, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die zweite Station bildete Bretten mit seinen idyllischen Cafés am Marktplatz. Doch bevor das milde Oktoberwetter für eine gemütliche Einkehr genutzt wurde, stand zunächst das Melanchthonhaus auf dem Programm. Was wir denn über Philipp Melanchthon wissen, wollte die fachkundige Dame, die uns durch die Räumlichkeiten führte, gerne erfahren. Ein überzeugtes "Nichts" aus einer der vorderen Reihen nahm sie dann auch gleich zum Anlass, uns allerlei Interessantes aus dem Leben des Humanisten und Reformers zu erzählen, der in Bretten geboren wurde und dessen Wirken eng mit Martin Luther verbunden war.
Den Abschluss des Tages bildete ein Besuch im Kelterhof in Grossvillars. Bei einer deftigen Mahlzeit konnte der abwechslungsreiche Tag ausklingen. Für die gelungene Mischung aus Spaß- und Kulturprogramm und die gewohnt souveräne Organisation ein herzliches Dankeschön an Martin Bohse!

Glückwünsche

Das Hauptorchester gratulierte Elvira Schwarz am Dienstag musikalisch zu ihrem 50. Geburtstag. Elvira ist dem Musikverein seit vielen Jahren treu verbunden und bringt ihre tatkräftige Unterstützung bei zahlreichen Gelegenheiten gerne ein. Seit Februar 2013 ist sie als Kassenprüferin beim Förderverein tätig. M. Drescher bedankte sich im Namen aller Musikerinnen und Musiker für ihr vielseitiges Engagement und wünschte für die Zukunft alles Gute, Glück und Gesundheit. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Familie Schwarz für die reichhaltige Bewirtung.

Spielfreude trifft auf musikalisches Können

Jugendmatinee des MV Neuburgweier

Weitere Bilder finden Sie in der Fotogalerie.

Ein kurzweiliges Programm und hochmotivierte Musikschüler - genau diese gelungene Mischung zeichnete die Jugendmatinee des MV Neuburgweier am Sonntag in der Rheinwald-Grundschule aus. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Doris Wesserling und Markus Drescher als Vertreter des Vereins zeigten die Schülerinnen und -schüler vor zahlreichen interessierten Eltern, Großeltern und Freunden ihr Können auf ihren Instrumenten. Dabei präsentierten die jungen Musiker/innen eine bunte Auswahl an Stücken, die sie mit den Instrumentallehrern erarbeitet hatten: von traditionellen englischen Liedern wie Scarborough Fair über Werke von Bach und Gariboldi bis hin zu Jazznummern wie Little Brown Jug und The Pink Panther Theme. Neben einer CD-Begleitung, die die musikalische Präsentation abrundete, wurden die Schüler zum Teil auch von Karin Mischl am Klavier unterstützt. Für die gelungenen Darbietungen erhielten die Teilnehmer einen verdienten Applaus des Publikums. Ein ganz besonderes Ereignis stellte das Vorspiel für Noah Irrek dar, der in diesem Rahmen die Prüfung für das Jungmusiker-Leistungsabzeichen Junior ablegte. Die schriftlichen Prüfungen hatte er schon am frühen Vormittag gemeistert, sodass er sich im Anschluss an die Matinee gleich über die Urkunde freuen durfte. Herzlichen Glückwunsch! An dieser Stelle sei auch allen teilnehmenden Musikschülerinnen und -schülern für ihr Engagement gedankt, ebenso Armin Kraus, Karin Mischl und Caroline Weiler, die die Schüler auf den Instrumenten ausbilden.

Musikalische Reise um die Welt

Ehrungen für 60 und 65 Jahre Aktivität

Mit zahlreichen Gästen an Bord startete am Samstag beim Jahreskonzert des Musikvereins Neuburgweier ein musikalischer Flug um die Welt. Die mitwirkenden Orchester und Ensembles präsentierten ein schwungvolles und kurzweiliges Programm, das nicht nur die unterschiedlichsten Regionen der Welt, sondern auch diverse Stilrichtungen abdeckte: von traditioneller Blasmusik über sinfonische Werke bis hin zu Rockmusik.

Das Diák-Orchester eröffnete den Abend mit einer Auswahl an Filmmusik. Unter der Leitung von Mario Pepelko präsentierten die jungen Musiker/innen Melodien aus „Jurassic Park“ und „Mission Impossible“. Die Schulband „The Big Five“ wusste das Publikum mit bekannten Songs wie „Tage wie diese“ von den Toten Hosen zu begeistern. Das Ensemble ist aus der Kooperation zwischen Rheinwald-Grundschule und Musikverein hervorgegangen.

Mit dem  Florentiner Marsch begann das Hauptorchester des MV Neuburgweier seine musikalische Reise um die Welt in Italien. „Stewardess“ Arnika Burkart, die unterhaltsam durchs Programm führte, begrüßte alle Gäste an Bord des „Fluges MV 1927“. Ohne längeren Aufenthalt ging es gleich weiter nach Schottland mit dem Stück „A Brand New Day“ des schottischen Komponisten Alan Fernie.

Das Saxophon-Ensemble unter der Leitung von Peter Bresch schließlich entführte die Zuhörer in die Welt der Klassik: Beim Rondo aus Mozarts Klarinettenkonzert in A-Dur brillierte Lucas Schwarz als Solist an der Klarinette. Nach Meachams Marsch „American Patrol“ übernahm wieder das Hauptorchester unter seinem Dirigenten Alexander Heinz die musikalische Gestaltung der Reise. Die Samba-Rhythmen in Barry Manilows „Copacabana“ versetzten die Anwesenden nach Brasilien. Besonders die Schlagzeuger konnten dabei in den Solopassagen ihrer Spielfreude freien Lauf lassen.

Nach der Pause erklang mit dem japanischen „March Bou Shu“ ein für europäische Ohren exotisch anmutendes Werk, das auch für das Orchester einige technische Herausforderungen beinhaltete. Weiter ging es nach Nordamerika: Die Solisten Kevin Drescher (Trompete), Jennifer Klein (Posaune) und Lucas Schwarz (Klarinette) zeigten ihr Können mit „In Dixie Mood“. Dem Swing folgte ein unterhaltsames Rock-Medley bekannter Songs von Bon Jovi. Nach einem Zwischenstopp in Europa, der in der traditionellen „Egerländer Festtagspolka“ seinen Ausdruck fand, kündigte Arnika Burkart den Abschluss der Reise in Afrika an: Van McCoys „African Symphony“ vermittelte mit typisch afrikanischen Rhythmen und dem fulminanten Klang des Orchesters einen plastischen Eindruck der Weite Afrikas.

Dass die ausgewählten Stücke gut beim Publikum ankamen, zeigte sich in dem kräftigen Applaus. Erst nach zwei Zugaben wurden die Musiker entlassen.

Mit dem Konzert verbunden waren dieses Mal einige Ehrungen. Bernhard de Bortoli, Vizepräsident des Blasmusikverbands Karlsruhe, zeichnete Peter Ret für 60 Jahre Aktivität mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände aus. Manfred Jordan und Michael Wüst erhielten für 30 Jahre die Verbandsehrennadel in Gold. Für zehn Jahre wurden Kevin Drescher , Ruben Gradl, Sören Hauser, Jennifer Klein, Sabrina Schimmeck, Lukas Schneider, Luisa Seemann und Mona Weßbecher mit der bronzenen Ehrennadel geehrt. Im Namen des Vereins zeichnete der Vorsitzende Klaus Schwarz Adolf Neu und Bernhard Schof für 65 Jahre aus. 

10 Jahre aktiv: Mona Wesbecher Kevin Drescher, Sören Hauser,Ruben Gradel, Lukas Schneider, Luisa Seem ann, Jeniffer Klein
30 Jahre aktiv: Manfred Jourdan Michael Wüst
60 Jahre aktiv: Peter Ret
65 Jahre aktiv: Adolf Neu,Bernhard Schof

Probenwochenende in Speyer

Zwei Wochen vor dem Jahreskonzert unter dem Motto "Eine Reise um die Welt" fuhr das Hauptorchester des MV Neuburgweier ins Probenwochenende, um den Konzertstücken den letzten Schliff zu geben. Einmal um die Welt ging es zwar nicht, aber dafür in die Jugendherberge nach Speyer. Doch zuerst überbrachten die Musikerinnen und Musiker am Freitagnachmittag Lukas Schneider, der Alt-Saxophon im Hauptorchester spielt, musikalische Glückwünsche zum 18. Geburtstag. Vielen Dank noch einmal für die großzügige Bewirtung! Frisch gestärkt ging es also nach Speyer, wo noch am selben Abend die erste Probe stattfand. Besonders am Samstag wurden die schwierigen Stellen intensiv geübt, mit hörbarem Erfolg. Dirigent Alexander Heinz wusste die Musiker immer wieder zu motivieren, sodass auch bisher unlösbar erscheinende Schwierigkeiten gemeistert werden konnten. Die Freude am Musizieren wurde noch einmal bei der Abschlussprobe am Sonntag offensichtlich, in der alle Teilnehmer die Früchte ihrer Probenarbeit genießen konnten. Doch neben den Proben stand auch das gesellige Beisammensein wie gewohnt im Vordergrund, sei es bei gemeinsamen Spaziergängen auf der Rheinpromenade bei herrlichem Sonnenschein oder in geselliger Runde nach einem anstrengenden Tag. Natürlich bot sich daneben auch Gelegenheit, Speyer zu erkunden. Das Probenwochenende war dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, nicht nur in musikalischer Hinsicht, und ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer. Den beiden Dirigenten Alexander Heinz und Mario Pepelko nochmals vielen Dank für die musikalische Leitung. Dank gilt ebenso Ralf Wagner und Klaus Schwarz für die Organisation.

Mit Musik um die Welt!

Unter dem Motto "Eine Reise um die Welt" lädt der Musikverein Neuburgweier beim diesjährigen Konzert zu einer musikalischen Entdeckungstour durch zahlreiche Länder und Kontinente ein. Dirigent Alexander Heinz hat vor einem Jahr die künstlerische Leitung des Hauptorchesters übernommen. Nun präsentiert er zusammen mit diesem eine Auswahl an Stücken, die die musikalische Vielfalt der Welt erlebbar machen. Neben dem Hauptorchester des MV Neuburgweier wirken auch das Diák-Orchester und die Schulband "The Big Five" mit, die aus der Kooperation zwischen Musikverein und Rheinwald-Grundschule hervorgegangen ist.
Das Konzert findet am Samstag, 31. Mai 2014, um 19.30 Uhr in der Zelthalle in Neuburgweier statt. Karten sind ab sofort bei allen Musikerinnen und Musikern oder an der Abendkasse erhältlich.

Jugendförderung steht im Fokus

Jahreskonzert des Musikverein Neuburgweier ist Höhepunkt

Die Jugendförderung ist nach wie vor ein zentraler Faktor in der Vereinsarbeit des Musikverein Neuburgweier, wie Vorsitzender Klaus Schwarz in seinem Bericht in der Mitgliederversammlung deutlich machte. Allerdings müsse die besondere Situation der Jugendlichen berücksichtigt werden, da in Schule und Beruf zunehmend Flexibilität gefordert werde. Schwarz sieht den Verein auf einem guten Weg: Für eine nachhaltige Entwicklung soll weiterhin in eine gute Jugendausbildung investiert werden. Nur so könne eine Dynamik im Hauptorchester aufrecht erhalten werden, auch wenn junge Musiker aus schulischen oder beruflichen Gründen den Verein verlassen.
Außerdem werde es, so Schwarz, gemäß dem Wunsch der Musiker nur noch ein Konzert pro Jahr geben. Schwarz dankte Alexander Heinz, der seit einem Jahr das Hauptorchester musikalisch leitet, für sein Engagement und die individuelle Förderung, die zu einer beständigen Weiterentwicklung des Orchesters führe.


Schriftführer Martin Hauser blickte in seinem Bericht auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück. Der Verein umfasst derzeit 353 Mitglieder, darunter 57 aktive Musikerinnen und Musiker im Hauptorchester. Kassenverwalterin Sandra Gräbner konnte eine gute Bilanz präsentieren, die von Zuschüssen für die Jugendausbildung geprägt war.


Dirigent Alexander Heinz ging auf das Jahreskonzert am 31. Mai als Höhepunkt des kommenden Vereinsjahres ein. Das Konzert, das als musikalische Weltreise konzipiert ist, stelle wegen des teilweise hohen Schwierigkeitsgrads eine Herausforderung, aber auch Chance für eine musikalische Weiterentwicklung dar. Heinz betonte die gute Aufstellung das Orchesters, kritisierte jedoch die fehlende Konstanz beim Probenbesuch.


Bei den Neuwahlen der Verwaltung gab es keine personellen Veränderungen. Klaus Schwarz wurde als 1. Vorsitzender bestätigt, ebenso seine Stellvertreter Ralf Wagner und Markus Drescher. Martin Hauser bleibt Schriftführer, Sandra Gräbner führt das Amt der Kassenverwalterin fort. Als Beisitzer wurden Bernd Becker, Martin Bohse, Hubert Krämer, Frank Mohr, Sabrina Schimmeck und Dominik Walther gewählt. Musikervorstand Stefan Blaß sowie seine Stellvertreter Sören Hauser und Arnika Burkart waren bereits in der Musikerversammlung im Amt bestätigt worden.


Zum Abschluss bedankte sich Schulleiterin Doris Wesserling für die intensive Zusammenarbeit zwischen der Rheinwald-Grundschule und dem Musikverein. Als herausragende Projekte der Kooperation nannte sie die Blockflötenbläserklasse, die Bläserklasse für Schüler ab der dritten Klasse sowie die Schulband "The Big Five", die auch beim Jahreskonzert des MV zu erleben sein wird. Schwarz betonte, dass die erfolgreiche Kooperation ein besonderes Merkmal in Rheinstetten sei und die Bedeutung des Schulstandortes Neuburgweier unterstreiche.

 

Fastnacht 2014

Herzlichen Dank an alle mitwirkenden des MV beim diesjährigen Rosenmontagsumzug. Für die zahlreichen Bewirtungsstationen am Fastnachtdienstag sagen wir allen Spendern und Gönnern des MV hier nochmals ein herzliches Danke.

Weitere Bilder finden Sie in der Fotogalerie.

Glückwünsche

Am Mittwoch, 5. Februar, gratulierte das Hauptorchester musikalisch Peter Müller zum 50. Geburtstag. Mittlerweile musiziert Peter Müller 39 Jahre beim MV Neuburgweier. Über 3 Jahrzehnte lang am Schlagzeug und seit einigen Jahren am Tenorhorn. Große Loyalität und Verlässlichkeit, verbunden mit dem richtigen Humor, prägen Peters Beziehung zum MV. Mit seiner Familie unterstützt er den MV zudem in vielen Belangen durch engagierte Mithilfe. Peter lud auch im Namen seiner Familie die Musiker/innen zu einem Imbiss und Umtrunk ein. Für die herzliche und großzügige Bewirtung möchten wir uns an dieser Stelle bei Peter Müller nochmals herzlich bedanken.

Das Diák-Orchester in Oberweier

Am Sonntag, 02.02.2014, nahm das Diák-Orchester des MV Neuburgweier am Jugendkapellentreffen in Oberweier bei Ettlingen statt. Das Treffen wurde vom dortigen Musikverein Oberweier organisiert und bot eine gute Gelegenheit für Jugendorchester, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Entsprechend aufgeregt waren die Musikschüler des Diák-Orchesters vor dem Auftritt. In der vollbesetzten Waldsaumhalle in Oberweier konnten sie schließlich das Publikum mit bekannten und souverän vorgetragenen Stücken wie Pirates of the Caribbean oder Can you feel the love tonight überzeugen. Der Applaus war eine schöne Bestätigung der erfolgreichen Probenarbeit der Jungmusiker unter ihrem Dirigenten Mario Pepelko. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Musiker/innen und Mario Pepelko für den tollen Auftritt und an die Gastgeber, die mit ihrer Veranstaltung jungen Orchestern eine tolle Bühne geboten haben, um mit Spaß und Freude zu musizieren und neue Erfahrungen zu sammeln.

Musikanten auf dem Eis

Am Samstag war es endlich wieder so weit: Der Ausflugstag für das Diák-Orchester des Musikverein Neuburgweier war da. Am frühen Nachmittag ging es von Neuburgweier aus mit Bus und Bahn zum Eistreff nach Waldbronn. Schon während der Fahrt war klar, dass wir nicht die einzigen mit diesem Ziel waren.  Am Eistreff angekommen, wurden noch alle mit Schlittschuhen ausgestattet. Dann ging es endlich auf die Eisfläche. In der gut besuchten Eishalle konnten die vielfach auf dem Eis erfahrenen Musikschüler ihre Künste als Schlittschuhläufer demonstrieren. Nach einigen Stunden Spaß beim Schlittschuhlaufen, unterbrochen von wohlverdienten Pausen in der Cafeteria, war es Zeit für die Heimreise.  Die Rückfahrt stellte die letzte Etappe dieses aufregenden Nachmittags dar.